Donnerstag, 1. Oktober 2015

Origami für Anfänger oder Resteverwertung leicht gemacht

Mit Origami tue ich mich zugegebenermaßen etwas schwer, aber das heutige Projekt ist auch für jemand wie mich, ganz einfach nachzumachen. 

Ich zeige Euch eine tolle Idee, wie man Reststreifen Designerpapier von 5 x 30 cm hervorragend verwerten kann. 

Vor kurzem hatte ich in meiner Restekiste noch einige Streifen DP "gefunden", die mir zu schade zum Wegwerfen waren. Aber was sollte denn aus diesen Streifen noch entstehen....?

Irgendwo im Netz hatte ich mal eine Origami-Idee dazu gesehen. Also gegoogelt und prompt bin ich bei Claudia gelandet, die sogar schon eine tolle Anleitung dazu veröffentlicht hat *klick*.

So sind ganz schnell diese süßen Goodies entstanden, in denen Platz für eine kleine Praline ist - einfach eingewickelt, ohne kleben.

Weihnachtlich verziert mit den neuen Framelits "Tannentraum" und einem Weihnachtsgruß aus dem Set "Perfekte Pärchen" erkennt man nicht mehr, dass es "nur" ein Reststreifen Papier war bzw. ist.


Hier habe ich noch eine kurze Falzanleitung für Euch.


Viel Spaß beim Reste verwerten.
Liebe Grüße
Eure Claudia

Kommentare :

  1. Die sind aber toll geworden!!!
    Wandern sofort auf meine To-Do-Liste!
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Moin Claudia!
    Eine wirklich wunderschöne Verpackungsidee!
    (...und die Restekiste freut sich auch)
    Viele Grüße, Britti

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    die sind klasse geworden, das Papier ist wirklich zu schade zum Wegwerfen.
    Die Restekiste wird auch bei mir nicht weniger, so sehr ich mich auch mühe, sie "abzuarbeiten".
    Einen schönen Tag
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Moin Claudia,
    da hast Du perfekte Resteverwertung geschafft - die Verpackungen sind klasse!
    Liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, die sind toll! Ich habe sie auch schon gemacht! Deine sehen wunderschön aus!
    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Claudia,
    die sehen ganz klasse aus. Werde ich auch versuchen um meine Reste gut zu verwerten..
    LG Marion

    AntwortenLöschen
  7. Wie originell! Vielen Dank für die Anleitung, die direkt zu Pinterest gewandert ist (-:

    AntwortenLöschen